Die Beyer Uhr

Diese Uhr ist ein Ebenbild unserer Aussenuhr. Seit Jahrzehnten dient sie als Erkennungszeichen von Beyer und ist an der Bahnhofstrasse von weither ersichtlich.

prev
next

Lady 8

Ref. J014504570
Automatikwerk
Weissgold 750
Gangreserve 68 Stunden
Perlmuttzifferblatt
Diamanten 2,395 ct. if vvs1
Gehäusedurchmesser: 35 mm

prev
next

Grande Seconde Moon Ivory Enamel

Ref. J007533200
Automatikwerk
Rotgold 750
     Dezentrale Stunden, Minuten und große Sekunde Datumsanzeige
Mondphase
Gehäusedurchmesser: 43 mm

prev
next

Grande Seconde Quantième

Ref. J007030248
Automatikwerk
Edelstahl
Anthrazitfarbenes, satiniertes Zifferblatt mit Sonnenschliff Zeiger
68 Stunden Gangreserve
Gehäusedurchmesser: 43 mm und 39 mm

prev
next

Lady 8 Flower

Ref. J032003200
Automatikwerk
Rotgold 750
Gangreserve 38 Stunden
Brillanten 1,89 ct. if vvs1
Gehäusedurchmesser: 35 mm

prev
next

The Eclipse Mother of Pearl / Ref. J012614570

Automatikwerk
Mondphase
68 Stunden Gangreserve
Weissgold 750
248 Diamanten 1,62 ct.
Gehäusedurchmesser: 39 mm

prev
next

Grande Seconde SW Steel / Ref. J029030243

Automatikwerk
Edelstahl, Lederband
Gehäusedurchmesser: 45 mm

prev
next

Petite Heure Minute Relief Dragon

Ref. J005023271
Automatikwerk
Rotgold / Lederband
Limitiert auf 88 Exemplare
Gehäusedurchmesser: 41 mm

Jaquet Droz

Pierre Jaquet-Droz (1721-1790) eröffnete seine erste Uhrenmanufaktur 1738 in La Chaux-de-Fonds, weitere Manufakturen in London und Genf folgten. Der Neuenburger galt als genialer Hersteller von Uhren, Pendulen und Automaten und Schöpfer der berühmtesten drei Spielzeugautomaten: dem Schreiber, dem Zeichner und der Musikerin. Zu seiner Kundschaft zählten viele königliche Häuser in Europa, Russland und China.

Heute tickt in allen Uhren der exklusiven Jaquet-Droz-Kollektion ein mechanisches Automatik-Kaliber mit doppeltem Federhaus und 68-stündiger Gangreserve. Sämtliche Werke sind mit geprägtem Kleeblatt versehen, der Geheimsignatur des Firmengründers. Durch den transparenten Gehäuseboden offenbaren sich Genfer Streifen. Dieser inneren Schönheit steht das äussere Design in nichts nach. Um die unverkennbaren Zifferblätter gebührend in Szene zu setzen, lässt Jaquet Droz ein altehrwürdiges Handwerk aufleben: das «Grand Feu»-Emaillieren.

www.jaquet-droz.com