Neue Modelle 2024

Rolex Cosmograph Daytona
Ikone in immer wieder neuem Gewand

Die Oyster Perpetual Cosmograph Daytona präsentiert sich in zwei weiteren Neuinterpretationen mit einer gelungenen Ausgewogenheit zwischen Präzisionsuhr und Schmuckausführung. Diese tragen durch ein subtiles Spiel mit kontrastierenden Farbtönen zur Legende eines Modells bei, das sich im Rhythmus vielfältiger Variationen entwickelt hat.

Rolex stellt zwei neue exklusive Schmuckausführungen der Oyster Perpetual Cosmograph Daytona in 18 Karat Weißgold vor, die durch ihre kontrastierenden Zifferblätter aus Naturperlmutt mit acht Diamanten und drei Chromalight-Indizes bestechen. Beide sind aus 18 Karat Weißgold gefertigt und besitzen eine mit 36 Diamanten im Brillantschliff besetzte Lünette.

Bei der ersten Ausführung, die mit einem Oysterflex-Band ausgestattet ist, besteht das Zifferblatt aus hellem Perlmutt, während die Chronographen-Totalisatoren aus dunklem Perlmutt gestaltet sind. Bei der zweiten, mit einem Oyster-Band versehenen Ausführung verhält es sich umgekehrt, sie verfügt über ein Zifferblatt aus dunklem Perlmutt und Totalisatoren aus hellem Perlmutt. Dieses Design erforderte die Entwicklung eines technisch anspruchsvollen speziellen Herstellungsverfahrens. 

Der Cosmograph Daytona wird von dem Kaliber 4131 angetrieben, einem vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten Uhrwerk, das durch Brücken mit Rolex Côtes de Genève-Verzierung und eine durchbrochene Schwungmasse besticht. Das Kaliber 4131 ermöglicht dem Cosmograph Daytona nicht nur die Anzeige von Stunden, Minuten und Sekunden, sondern dank der Chronographenfunktion auch die Messung eines Zeitintervalls.

Sinnbild für Geschwindigkeit

Der 1963 vorgestellte Cosmograph Daytona war auf die Ansprüche von Profis des Automobilrennsports zugeschnitten. Dieser inzwischen legendäre Chronograph ist das ideale Instrument zur Messung von Zeitabständen und zur Bestimmung von Durchschnittsgeschwindigkeiten. Im Laufe seiner Geschichte wurde er in Schmuckversionen aufgelegt, bei denen die ikonische Tachymeterskala durch Diamanten oder farbige Edelsteine ersetzt wird.

Das Oyster-Gehäuse, Symbol für Wasserdichtheit

Das garantiert bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdichte Oyster-Gehäuse des Cosmograph Daytona mit einem Durchmesser von 40 mm ist der Inbegriff von Robustheit und Zuverlässigkeit. Die mit einem dreifachen Dichtungssystem ausgestattete und durch Nocken am Mittelteil geschützte Triplock-Aufzugskrone sowie die Drücker sind am Gehäuse sicher verschraubbar. Das Uhrglas besteht aus äußerst kratzfestem, entspiegeltem Saphirglas.

Das Kaliber Perpetual 4131

Der Cosmograph Daytona ist mit dem ihm vorbehaltenen Kaliber 4131, einem vollständig von Rolex entwickelten und hergestellten Chronographenwerk, ausgestattet, das 2023 präsentiert und in demselben Jahr an dem Modell eingeführt wurde. Die Chronographenfunktion wird mit einer verringerten Anzahl von Komponenten realisiert, wodurch die Zuverlässigkeit des Uhrwerks entsprechend verbessert wird. Die Funktion wird durch ein robustes Chronographenwerk mit Schaltrad und vertikaler Kupplung aktiviert. Dies gewährleistet einen verzögerungsfreien und extrem präzisen Start der Zeitmessung. Das Kaliber 4131 besticht durch seine überaus anspruchsvolle Gestaltung, insbesondere Brücken mit Rolex Côtes de Genève-Verzierung – einer Veredelung, die sich von den traditionellen Côtes de Genève durch eine feine polierte Rille zwischen den einzelnen Streifen unterscheidet.

Oysterflex- und Oyster-Band

Diese neuen Ausführungen sind mit einem zum Farbton ihrer Totalisatoren passenden Armband versehen: Oysterflex-Band bei schwarzen und Oyster-Band bei weißen Totalisatoren.

Dieses von Rolex entwickelte, patentierte innovative Armband besteht in seinem Kern aus zwei flexiblen gebogenen Metallfederblättern – je eines pro Bandhälfte –, die mit hochwertigem schwarzen Elastomer überzogen sind.

Das Oyster-Band, das Ende der 1930er-Jahre entwickelt wurde, ist ein dreireihiges Metallarmband, das sich durch seine Robustheit auszeichnet. Es ist nach wie vor das verbreitetste Armband der Oyster Perpetual Kollektion.

Zertifizierung als Chronometer der Superlative

Wie alle Armbanduhren von Rolex verfügt die Perpetual 1908 über die Zertifizierung „Chronometer der Superlative“ – ein Präzisionsstandard, der von Rolex 2015 neu definiert wurde. Dieses Prädikat bescheinigt, dass jede Uhr – im Anschluss an die offizielle Zertifizierung des Uhrwerks durch das unabhängige Schweizer Prüfinstitut Contrôle officiel suisse des chronomètres (COSC) – vor dem Verlassen der Uhrenmanufaktur eine Reihe von Tests bestanden hat, die von Rolex in eigenen Labors sowie nach eigenen Kriterien durchgeführt werden.