News

Rolex Corner - DAS VERMÄCHTNIS

Eine Rolex ist Kult, für die Ewigkeit gebaut – und optisch unverkennbar. Woran liegt das?

DIE KRONE

Jede Aufzugskrone ist verschraubt und damit wasserund staubdicht. Neben dem Rolex-Krönchen stehen auf der Krone auch Codes: Ein Querstrich steht für Edelstahl, zwei Punkte für Gold und eine doppelte Abdichtung des
Gehäuses. Und drei Punkte für eine Dreifachdichtung: Diese Modelle sind so wasserdicht wie eine U-Boot-Luke.

GERIFFELTE LÜNETTE

Lichteinflüsse reflektiert sie fast so schön wie ein Diamant: Von allen Rolex-Lünetten ist die geriffelte die charakteristischste. Ursprünglich diente die Riffelung zur Verschraubung der Lünette mit dem Gehäuse, wodurch die Wasserdichtheit der Uhr gewährleistet wurde. Heute ist sie zu einer ästhetischen Signatur von Rolex geworden.

DER ARCHETYP

Die Oyster Perpetual Datejust gilt als die Rolex überhaupt. Bei ihrer Lancierung 1945 vereinte sie alle wichtigen bisherigen Innovationen und war die erste automatische Chronometer-Armbanduhr mit einer Datumsanzeige auf drei Uhr. Ihr zeitloses Design und ihre Widerstandsfähigkeit machen sie bis heute zum erfolgreichsten Rolex-Modell.

DAS GEHÄUSE

Das vollkommen wasserdichte Oyster-Gehäuse schützt das Uhrwerk in seinem Inneren gegen Wasser, Staub, Druck und Erschütterungen.

DIE LUPE

Der «Zyklop», die Lupe über dem Datum, vergrössert dieses um das Zweieinhalbfache. Auf das ausserordentlich kratzfeste Saphirglas der Uhr geklebt, besteht er zwecks optimaler Ablesbarkeit aus doppelt entspiegeltem Saphirglas. Dass auf vielen Abbildungen unter der Lupe die Zahl 28 prangt, hat übrigens rein ästhetische Gründe: Keine andere Zahl füllt das Fenster schöner aus.

DER ZEIGER

Der markante Stundenzeiger der Submariner und anderer Modelle gehört ebenfalls zur Rolex-DNA. Entstanden ist er aus einem rein praktischen Grund: Stunden- und Minutenzeiger sollen (etwa auf Tauchgängen) auf den ersten Blick auseinandergehalten werden können. Eine kreisrunde, mit Leuchtmasse gefüllte Fläche zeigte sich beim Aushärten brüchig: Durch das Aufteilen in drei Felder konnte die Oberflächenspannung abgebaut werden.

SCHLIESSEN

Die poetischste aller Rolex-Schliessen ist die Crownclasp: Ein kleines, feines Krönchen schliesst das Band fast unsichtbar – und lässt es so vollends zum Schmuckstück werden.

DAS SCHMUCKE (oben):
Das Jubilee-Band wurde 1945 zum 40-Jahre-Jubiläum von Rolex und der Lancierung der Datejust geschaffen. Es besteht aus weit über 100 Einzelteilen, die von Hand zusammengesetzt werden.

DAS ZEITLOSE (mitte):
Auch wenn man das wegen seiner zeitlos modernen Optik kaum glauben kann – das Oyster-Band war das erste Uhrenarmband von Rolex. 

DAS IKONENHAFTE (mitte):
Das President-Band ist den Day-Date-Modellen und einigen Ausführungen der Datejust in Edelmetall vorbehalten und ausschliesslich in 18 Karat Gold oder Platin 950 gefertigt.

DAS FLEXIBLE (unten):
Das Oysterfley-Band verfügt an den Innenseiten über Längspolster, die maximale Tragekomfort gewährleistet.

OYSTER PERPETUAL

Der Begriff benennt nicht etwa ein besonderes Modell. Nein, er steht für zwei besondere Merkmale – die Wasserdichtheit (Oyster) und den automatischen Aufzugsmechanismus (Perpetual-Rotor).

Beyer Chronometrie