Beyer & Partner

Patek Philippe Neuheiten 2022

Die Watches & Wonders findet vom 30. März bis zum 5. April 2022 in Genf statt. Wir geben Ihnen einen Überblick der aufregenden Neuheiten von unseren Markenpartnern.

ZWEI NÜTZLICHE KOMPLIKATIONEN ZUM ERSTEN MAL VEREINT

Mit seinem runden Calatrava Gehäuse von einzigartigem Design und Dekor, dem unnachahmlichen Zifferblatt und seinem neuen, mit acht Patenten ausgezeichneten Automatikwerk, liefert der Jahreskalender Travel Time Ref. 5326G-001 das perfekte Beispiel eines Zeitmessers, der alle Aspekte der Uhrmacherkunst mit unwiderstehlicher Eleganz kombiniert.

EINE MECHANISCHE HERAUSFORDERUNG

Die Kombination des Jahreskalenders mit der Travel Time Funktion stellte vor mehrere hohe Herausforderungen. Es ging um mehr, als bloß die beiden Mechanismen zusammen in ein Gehäuse zu packen. Sie sollten in einer Weise zusammenarbeiten, dass die Datumsanzeige stets mit der Ortszeit übereinstimmt, der Uhrzeit jenes Ortes, wo sich der Träger der Uhr gerade aufhält. Deshalb wird im neuen Uhrwerk Kaliber 31-260 PS QA LU FUS 24H der Jahreskalender durch die Travel Time Funktion gesteuert, und es ist das Ortszeit-Stundenrad, das den Kalender antreibt.

DIE ETABLIERUNG EINES STILS

Passend zu diesem Uhrwerk mit seinen exklusiven Funktionen hat Patek Philippe ein neues Weißgoldgehäuse mit 41 Millimetern Durchmessern geschaffen. Das anthrazitfarbene Zifferblatt mit feinem Schwarzverlauf zum Außenrand trägt eine leicht granulierte Struktur, die entfernt an das Gehäuse eines alten Fotoapparats erinnert. Die Ref. 5326G-001 wird mit zwei auswechselbaren Armbändern geliefert, eines aus beigem Kalbsleder mit Nubuk-Struktur (Originalausstattung), das andere aus schwarzem Kalbsleder mit geprägtem Textil-Finish und beigen Ziernähten.

Für Liebhaber, denen das exklusive Design der Ref. 5326G-001 besonders wichtig ist, hat Patek Philippe in der Calatrava-Kollektion eine weitere Uhr mit derselben Ästhetik im Angebot, allerdings mit etwas kleinerem Durchmesser (40 Millimeter) und ohne zusätzliche Funktionen. In dieser neuen Calatrava Ref. 5226G-001 in Weißgold und mit guillochiertem Clous de Paris-Motiv am Mittelteil tickt das automatische Uhrwerk Kaliber 26-330 S C mit Stunden-, Minuten- und Sekundenzeiger aus der Mitte und einem Datumsfenster bei 3 Uhr.

5320G - GRANDES COMPLICATIONS
AUTOMATIKWERK

Der ewige Kalender der Referenz 5320, ein Modell von Ausgewogenheit und guter Ablesbarkeit, wurde 2017 in einem Gehäuse aus Weißgold mit cremefarben lackiertem Zifferblatt eingeführt. Sein Vintage-Stil wird in einer neuen Version aus Weißgold mit einem roségoldfarbenen Opalin-Zifferblatt neu interpretiert. Die Kalenderanzeigen verfügen über eine der charakteristischen Einteilungen der ewigen Kalender von Patek Philippe seit 1941, mit einem Doppelfenster in einer Linie für Tag/Monat bei 12 Uhr und einem Zeigerdatum, das ein Mondphasenfenster bei 6 Uhr umgibt. Das Ganze wird durch zwei kleine, runde Fenster ergänzt, eines für die Tag-/Nachtanzeige bei 7:30 Uhr und eines für den Schaltjahrzyklus bei 4:30 Uhr — nützliche Anzeigen für die Einstellung des Kalenders. Die extrem genauen Mondphasen müssen nur alle 122 Jahre um einen Tag korrigiert werden.

5172G - KOMPLIZIERTE UHREN
HANDAUFZUG

Patek Philippe betont den „Vintage“-Charakter dieses bei Liebhabern schöner mechanischer Uhren beliebten Modells durch ein roségoldfarbenes Opalin-Zifferblatt. Die Ablesbarkeit des Zifferblatts bei Tag und Nacht wird durch die aufgesetzten arabischen Ziffern und die spritzenförmigen Stunden-/Minutenzeiger aus Gold mit anthrazitfarbener Bearbeitung und weißer Leuchtbeschichtung gewährleistet, ergänzt durch eine kleine Sekunde bei 9 Uhr.

Das Chronographenkaliber CH 29-535 PS zeichnet sich durch eine traditionelle Architektur aus. Hinzu kommen sechs patentierte Innovationen, darunter optimierte Zahnprofile, eine bessere Einstellung der Getriebe-Durchdringung sowie selbstregulierende Nullstellhämmerchen. Darüber hinaus weist dieses Uhrwerk einige technische Besonderheiten auf, die alle eine optimierte Funktionalität und Leistungsfähigkeit zum Ziel haben. Die Ästhetik und die sorgfältige Verarbeitung sind durch den transparenten Saphirglasboden sichtbar.

5270P - GRANDES COMPLICATIONS
HANDAUFZUG

Die 2011 eingeführte Referenz 5270 ist die Nachfolgerin mehrerer Generationen von Patek Philippe Chronographen mit ewigem Kalender. Die Manufaktur legt diesen Zeitmesser in einem Modell neu auf, dessen Stil zugleich ikonisch und originell ist. Der Glanz von Platin, dem wertvollsten aller Metalle, das aber auch am schwierigsten zu bearbeiten ist, veredelt das zeitlose Design des Gehäuses mit seiner konkaven Lünette, den elegant geschweiften Armbandbefestigungen und den Drückern, die an den Flanken satiniert und oben poliert sind.

Die Anzeigen für den ewigen Kalender sind harmonisch angeordnet, mit einem Zeigerdatum und einer Mondphase bei 6 Uhr sowie einem Doppelfenster für Wochentag und Monat bei 12 Uhr, ergänzt durch zwei kleine, runde Fenster für die Tag/Nachtanzeige und den Schaltjahrzyklus. Das Kaliber CH 29-535 PS Q zeichnet sich durch seine traditionelle Architektur in Verbindung mit sechs patentierten Innovationen auf Chronographenebene sowie durch seinen außergewöhnlich flachen Kalendermechanismus aus.

5205R - KOMPLIZIERTE UHREN
AUTOMATIKWERK

Der Jahreskalender (Referenz 5205), mit in halbkreisförmig angeordneten Wochentags-, Datums- und Monatsfenstern wurde 2010 in zwei Versionen aus Weißgold lanciert. 2022 hat Patek Philippe dieses Modell in einem originellen und zeitgenössischen Farbton neu aufgelegt. Das Gehäuse besticht durch seine konkave Lünette, die Vertiefungen an den Flanken und die durchbrochenen Armbandbefestigungen. Eine feine Architektur, die von den Handwerkern der Manufaktur vollständig von Hand poliert wurde. Das olivgrüne Zifferblatt wirkt durch das „Sonnenschliff“-Dekor und den Schwarz-Verlauf am Rand lebendiger. Die drei Fenster für Tag/Datum/Monat im oberen Bereich sorgen für eine perfekte Ablesbarkeit der Anzeigen des Jahreskalenders, wobei ein Rahmen aus Roségold bei 12 Uhr die wichtigste Information, nämlich das Datum, hervorhebt.

Der transparente Sichtboden aus Saphirglas gibt Einblick in das Kaliber 324 S QA LU 24H mit automatischem Aufzug, das mit dem genialen, patentierten Patek Philippe Mechanismus für den Jahreskalender ausgestattet ist, der nur einmal im Jahr, Ende Februar, manuell korrigiert werden muss.

4910/1200A - TWENTY~4
QUARZWERK

Die 1999 lancierte Twenty~4 — die erste Kollektion von Patek Philippe ausschließlich für Damen — wurde als stilvolle Begleiterin im Alltag moderner, aktiver Frauen konzipiert. Sie kann zu jeder Tages- und Nachtzeit und zu jedem Anlass getragen werden, weshalb sie sich als der Inbegriff zeitloser Eleganz schlechthin etabliert hat. Das neue, zeitgenössische und elegante Zifferblatt in einem Olivton sorgt mit den aufgesetzten Ziffern 12 und 6 und den abgerundeten Stabzeigern für einen optimalen Lesekontrast.

Die ausgefallene Form des rechteckigen, abgerundeten Gehäuses mit zweistufigen Anstößen ist vom Art Déco inspiriert und wird durch eine Reihe von 18 Diamanten hervorgehoben, die auf beiden Seiten des Zifferblatts eingesetzt sind. Die mechanischen Komponenten des Quarzkalibers E15 von Patek Philippe werden mit der gleichen hohen Qualität und Sorgfalt wie die anderen Uhrwerke der Manufaktur hergestellt und finissiert.

5230P - KOMPLIZIERTE UHREN
AUTOMATIKWERK

Die Referenz 5230 wurde 2016 eingeführt, als Nachfolgerin der berühmten Patek Philippe Weltzeituhren, die in den 1930er Jahren herausgebracht und zu Kultmodellen für Weltreisende und Sammler wurden. Patek Philippe präsentiert diesen kosmopolitischen Zeitmesser zum ersten Mal in einem Platingehäuse in Kombination mit einem blauen Zifferblatt und einem blauen Armband. Die Mitte des Zifferblatts ist mit einem neuen, runden, handguillochierten Motiv verziert. Das äußerst flache Kaliber 240 HU mit Automatikaufzug und zwei drehenden Scheiben für Orte und die 24-Stundenanzeige zeigt gleichzeitig und ständig die Uhrzeit aller 24 Zeitzonen der Erde an.

Dank eines 1999 patentierten Mechanismus kann der Benutzer durch einfaches Betätigen des Drückers bei 10 Uhr alle Weltzeiten gleichzeitig in Stundenschritten korrigieren.

5231G - KOMPLIZIERTE UHREN
AUTOMATIKWERK

Seit Louis Cottier diesen Mechanismus in den 1930er Jahren erfand, wurden die berühmten Patek Philippe Weltzeituhren oft mit Karten aus Grand-Feu-Email in Cloisonné-Technik verziert, die verschiedene Regionen der Welt darstellen.

2022 zollt Patek Philippe der Dynamik Südostasiens und Ozeaniens Tribut, indem dieses Modell in einer neuen Version in Weißgold mit einer Karte aus Grand-Feu-Email in Cloisonné-Technik erscheint.

Um Geografie und Poesie zu verbinden, zieht der Handwerker zunächst die Umrisse der Kontinente und Inseln mit einem dünnen Goldfaden nach. Anschließend füllt er die Trennwände mit verschiedenen Emailfarben, welche die Ozeane und Landmassen nachbilden. Dabei legt er die Emailplatte mehrmals bei hohen Temperaturen in den Ofen.

7130R - KOMPLIZIERTE UHREN
AUTOMATIKWERK

Die Referenz 7130 aus dem Jahr 2011 krönt die lange Tradition der Weltzeituhren von Patek Philippe mit einem Modell für Damen. Im Jahr 2022 legt die Manufaktur diesen Klassiker neu auf, in einer ebenso originellen, wie modernen und eleganten Farbe: Olivgrün. Das Zentrum des Zifferblatts mit einem feinen, handguillochierten „Panier“-Motiv ist eine Hommage an die hohe Handwerkskunst. Der olivgrüne Farbton wird auf der Ortsscheibe wieder aufgegriffen, auf der die weiß gedruckten Namen besonders gut lesbar hervorstechen.

Hinter diesem ansprechenden Äußeren verbirgt sich das Kaliber 240 HU mit automatischem Aufzug, ein äußerst flaches Uhrwerk, das dem Gehäuse eine besonders elegante Form verleiht. Mittels der Ortsscheibe und der 24-Stundenscheibe (unterteilt in Tag-/Nachtzonen, die sich durch die Farbe und die Symbole Sonne/Mond unterscheiden) zeigt dieses Kaliber gleichzeitig und ständig die Uhrzeit aller 24 Zeitzonen der Erde an.

5374/300P - GRANDES COMPLICATIONS
AUTOMATIKWERK

Patek Philippe hat die Referenz 5374 — eine Mischung aus zwei sehr begehrten Grandes Complications — in einer neuen cloisonné Version aus Platin mit blau lackiertem Zifferblatt virtuos neu interpretiert. Das Platingehäuse mit seinem subtilen kurvigen Formenspiel ist mit Diamanten im Baguetteschliff besetzt, die eine leuchtende Geometrie zeichnen. Die konkave Lünette bildet mit einer Doppelreihe Diamanten im Baguetteschliff einen perfekten Kreis. Der Höhenring ist ebenfalls mit Baguetteschliff-Diamanten und auf Höhe der Stunden mit Indexen aus blauen Baguetteschliff- Saphiren verziert. Dieses originelle Design bildet ein „Amphitheater“ um das Zifferblatt und sorgt für eine spektakuläre Tiefenwirkung. Die Ausgewogenheit der Anzeigen des ewigen Kalenders mittels Zeiger, die sich von dem blau lackierten Hintergrund mit Schwarz-Verlauf am Rand abheben, wird so besonders hervorgehoben.

Das Kaliber R 27 Q mit automatischem Aufzug verfügt über eine Minutenrepetition mit Schlagwerk auf zwei „Kathedralen“-Tonfedern, die das Uhrwerk fast zweimal umrunden und einen vollen und tiefen Klang erzeugen.

7121/200G - KOMPLIZIERTE UHREN
HANDAUFZUG

Die Mondphasenanzeige ist eine beliebte Komplikation bei Damenuhren und gehört seit 2013 zu den Highlights der Referenz 7121J. Patek Philippe legt dieses mechanische Gedicht neu auf und stattet es mit einem Gehäuse aus Weißgold und einem eleganten blauen Zifferblatt aus, auf dem sich die Anzeigen wie Gestirne am Nachthimmel abheben. Das Zifferblatt wird durch ein „Sonnenschliff“-Dekor hervorgehoben, das subtile Lichteffekte erzeugt. Die Manufaktur verstärkt den Schmuckcharakter dieses Modells auch durch eine Doppelreihe von 132 Diamanten im Brillantschliff, die in der exklusiven „Dentelle“-Fassart auf der Lünette angeordnet sind.

Im Inneren dieser Schmuckuhr tickt das mechanische Kaliber 215 PS LU mit Handaufzug — das kleinste komplizierte Uhrwerk von Patek Philippe mit einem eleganten 33 mm dicken Gehäuse.

Für Fragen zu den neuen Patek Philippe Modellen, stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung. 

Beyer Chronometrie